Nibelungenschießen

NIBELUNGENSCHIESSEN 2018

Die Schützengilde Hohenems startet am 1. März 2018 mit dem im Jahre 1964 begonnenen überregionalen Wettkampfes.

Als Fernwettkampf kann weltweit auf jeder beliebigen elektronischen Schießanlage teilgenommen werden. Die Schützengilde Hohenems möchte mit diesem Wettkampf vor allem unserem Nachwuchs die Erfahrung internationaler Wettkampfbedingungen ermöglichen.

Schusszettel und Startgebühr muss innerhalb von zehn Tagen übermittelt werden!

Dieser Wettbewerb kann immer wieder nachgebessert werden, da jeweils nur das beste Resultat auf der Rangliste, die wöchentlich aktualisiert auf unserer Homepage eingesehen werden kann, steht.

Die Schützengilde Hohenems vergibt als Preise Nibelungen-Medaillen in Gold, Silber oder Bronze bei Erreichen von unten genannten Punktezahlen. Weitere Spezialpreise für Finalisten, Platz eins bis drei plus ein ausgeloster Schütze der übrigen Finalisten. Das Special Event sowie das Abendessen bei der Siegerehrung ist für alle Finalteilnehmer ein Teil des Preises.

Bildschirmfoto 2016-02-03 um 12.56.42

Preise:

Gold ab 620,00 oder drei mal 615,0 Zählern
Silber ab 615,00  oder drei mal 610,0 Zählern
Bronze ab 605,00 oder drei mal 600,0Zählern

Spezialpreise für die Finalisten, Platz 1 – 3 plus ein ausgeloster Schütze der übrigen Finalisten.

Nibelungentafel 2015 mit allen Finalisten

Patron des Nibelungen-Schießens: Franz Clemens Graf Waldburg-Zeil


 

50m Gewehr Liegend, ISSF 60 Schuss

Qualifikation:

Ab 1. März 2018 bis 20. August 2018 (18:00 Uhr), mittwochs oder samstags von 14 bis 20 Uhr oder nach Vereinbarung bei der Schützengilde Hohenems.
Als Fernwettkampf kann weltweit auf jeder elektronischen Schießanlage teilgenommen werden. Der von der Standaufsicht unterschriebene Schußzettel muß per Mail an unseren Sportleiter Klaus Diem (klaus.diem@yahoo.de) geschickt werden.

Startberechtigung:

Alle Schützen die in einem Verein als ordentliche Mitglieder geführt sind, die das Nenngeld entrichtet haben un keiner Sperre unterliegen, schießen in einer einzigen gemischten Klasse.

Startgelder:

€ 30,00 für einmaliges Schießen eines Liegend 60 Schuss Programms.
€ 10,00 Nachkauf in Hohenems oder Fernwettkampf (unter 18 Jahre € 5,00) Nachkauf für Saisonskarteninhaber in Hohenems.
€ 5,00 Nachkauf unbeschränkt möglich!

Die Nenngelder für den Fernwettkampf müssen bis 31.08.2016 auf unserem Konto verbucht sein.

Raiffeisenbank Hohenems
IBAN: AT15 3743 8000 0005 2357
BIC: RANMAT21

 

 

 

 


 

Finalmodus und Regeln zum Nibelungen-Schießen 2016
50m Gewehr Liegend, ISSF 60 Schuss

Der Finalwettkampf- im speziellen Nibelungen-Modus- findet am 30.9.2017 in Hohenems statt.

Die Standeinstellung zum Finale erfolgt nach der Qualifikationsphase. Es besteht keine Möglichkeit, einen Durchgang zu tauschen.

Bei Nichterscheinen eines Finalteilnehmers wird vor Ort ein Ersatzschütze ausgelost.

Durchgang 1

1. Gruppe: 10:00/10:15 – 10:45 Uhr 30 Liegend m. R.
2. Gruppe: 11:00/11:15 – 11:45 Uhr 30 Liegend m. R.

Durchgang 2

1. Gruppe 12:00/12:15 – 12:45 Uhr 30 Liegend m. R.
2. Gruppe 13:00/13:15 – 13:45 Uhr 30 Liegend m. R.

Beide Ergebnisse in Zehntelwertung werden zusammengezählt und die TOP 10 qualifizieren sich für das Achtelfinale.

Achtelfinale:
14:00/14:05 – 14:25 Uhr, 20 Schuss in 20 min.

Der Erstplatzierte gegen den 10. Der Zweitplatzierte gegen den 9. usw. Jeweils der Sieger aus jeder Paarung kommt ins Viertelfinale plus der Reslutatbeste aller Achtelfinal-Verlierer.

Viertelfinale:
14:35/14:40 – 14:50 Uhr, 10 Schuss in 10 min.

Paarungen werden gelost! Jeweils die Sieger olus der Reslutatbeste der Verlierer qualifizieren sich für das Halbfinale.

Halbfinale:
15:00/15:05 – 15:15 Uhr, 10 Schuss in 10 min.

Paarungen werden gelost! – Die Sieger bestreiten das große Finale, die Verlierer das kleine Finale.

Kleines Finale:
15:20/15:25 – 15:35 Uhr, 10 Schuss in 10 min.

Großes Finale:
15:40/15:45 – 15:55 Uhr, 10 Schuss in 10 min.


 

 

Regeln

Es wird in Anlehung der neuesten ISSF-ÖschO-Regeln geschossen. Wenn nicht schon im Vorfeld andere Regelungen angekündigt worden sind, wie z.B. der Finalmodus. In strittigen Fällen entscheidet  der Wettkampfleiter, bei Protesten wird vor Ort vom Wettkampfleiter eine Jury aus drei Personen unterschiedlicher Vereine gebildet.

Mit der Wettkampfteilnahme anerkennt der SChütze diese Vorgehensweise.